Informationsblatt zu Panzer- und Schwielenwelse


Panzerwelse, Schwielenwelse, Zierfische kaufen in Nürnberg
Panzerwelse lassen sich auch gut mit größeren Schwielenwelsen vergesellschaften.

Die Welse der Familie Callichthyidae gehören zu den beliebtesten Zierfischen. Außer den Panzerwelsen der Gattungen Aspidoras, Brochis, Corydoras und Scleromystax zählt man auch noch die etwas größeren Schwielenwelse (Callichthys, Dianema, Hoplosternum u.a.) zu dieser Fisch- gruppe. Besonders die Corydoras-Arten sind aufgrund ihrer zumeist geselligen Lebensweise, der häufig recht attrak- tiven Färbung und ihrer nützlichen Eigenschaften des Boden säuberns, beliebte Pfleglinge in  Gesellschaftsaqua- rien. Die am häufigsten gepflegten Arten sind der Marmor-, Metall-, Panda-,  Zwergrund Orangeflossenpanzerwels.

Haltung
Erwerben Sie von diesen geselligen Gruppentieren zumindest eine Gruppe von 5-10 Tieren, damit die Art ihre natürliche Verhaltensweise zeigen kann.

 

Größe
Die kleinsten Panzerwelse (z. B. Corydoras pygmaeus) werden nur 2,5-3 cm groß, die meisten Arten erreichen jedoch 5-7 cm Länge. Die Brochis und die Schwielenwelse werden größer, die größte Art (Hoplosternum littorale) erreicht 24 cm Länge.

 

Alter
Bei guter Pflege können diese Welse im Aquarium einAlter von bis zu 25 Jahren erreichen.

 

Aquarium
Zur Pflege der kleineren Arten eignen sich bereits Aquarien ab 54 Litern Inhalt sehr gut. Für Aquarien ab 54 Litern Inhalt. Für die  größeren Brochis oder Schwielenwelse sind hingegen Becken ab 200 Liter aufwärts anzuraten. Der Bodengrund sollte nicht zu grob und scharfkantig sein, da sich die Tiere ansonsten leicht die Barteln verletzen können. Durch Steine und Hölzer lassen sich  Versteckmöglichkeiten für die Tiere schaffen, die gerne genutzt werden. In bepflanzten Aquarien sollte man genügend Schwimmraum
lassen, eine Bepflanzung ist allerdings nicht notwendig.

 

Wasserparameter
Die meisten Arten lassen sich problemlos in Leitungswasser mit einer Gesamthärte von bis zu 25 ° dGH pflegen (pH-Wert je nach Art 5,5-8,0). Selbst die Schwarzwasserarten benötigen in der Regel lediglich zur Vermehrung eiches und saures Wasser. Die  Temperaturansprüche variieren von Art zu Art, die meisten sind bei 22-28 °C zu pflegen, für die südlicheren Arten (z.B. Scleromystax barbatus) empfehlen sich 18-25 °C.

 

Verhalten und Vergesellschaftung
Panzer- und Schwielenwelse sind überaus friedliche Aquarienfische und eignen sich deshalb gut zur Vergesellschaftung mit den meisten friedlichen Fischarten mit ähnlichen Ansprüchen. Da die Panzerwelse und Schwielenwelse gesellig leben, sollten sie zumindest in einer kleinen Gruppe von 5-6 Tieren gepflegt werden. Viele Arten sind nachts aktiver als am Tag.

 

Geschlechtsunterschiede
Die Weibchen werden im Alter zumeist etwas größer und sind fülliger, die Männchen bilden längere und spitzere Rücken- und  Bauchflossen aus oder sind farbiger. Bei den Schwielenwelsen tragen die Männchen längere Brustflossen.

 

Vermehrung.
Diese ist bereits bei vielen Arten im Aquarium gelungen. Während die Panzerwelse ihre Eier an ein Substrat kleben und nicht weiter betreuen, betreiben die Männchen der Schwielenwelse unter der Wasseroberfläche Brutpflege in einem Schaumnest.