Informationsblatt zur Gruppe der Harnischwelse


L-Welse, Harnischwelse, Zierfische kaufen in Nürnberg
L 200 Hemiancistrus subviridis wird in der Aquarienhaltung bis zu 20 cm groß.

Die Harnischwelse der Familie Loricariidae erfreuen sich in der Aquaristik großer Beliebtheit. Mit mehr als 750 be- schriebenen Arten handelt es sich um eine riesige Fisch-gruppe mit einer unglaublichen Vielfalt an Farben und Formen. Einige Arten besitzen eine Codenummer (L- oder LDA-Nummer). Harnischwelse sind stark gepanzert und haben ein auf der Bauchseite angeordnetes, scheiben- förmiges Maul, mit dem sie sich festsaugen können und  sind als Algenfresser beliebt. Die begehrtesten Arten sind die kleinen Ohrgittersaugwelse, der Braune Antennenwels, die Schilder- und Wabenschilderwelse sowie die Störwelse.

Haltung
Einzelhaltung oder Paarweise. Kleine Welse wie Otocinclus, Ancistrus in einer kleinen Gruppe.

 

Größe
Unter den Loricariiden gibt es viele recht kleine Arten, die gerade mal 4-5 cm erreichen (z.B. Otocinclus). Die meisten Ancistrus, Hypancistrus und Peckoltia werden 10-15 cm groß. Die Pterygoplichthys können sogar bis zu 60 cm Länge erreichen.

 

Alter
Bei guter Pflege können die Harnischwelse im Aquarium durchaus 25 Jahre alt werden, die kleinen Otocinclus wohl nur etwa 5 Jahre.

 

Aquarium
Zur Pflege der kleineren Welse (z.B. Otocinclus, Ancistrus) eignen sich bereits Aquarien ab 54 Litern Inhalt. Für die meisten Hypancistrus und Peckoltia empfehlen sich etwas größere Aquarien, bei der Pflege einer kleinen Gruppe sollten das Volumen schon 200 Liter betragen. Für die großen Schilderwelse werden deutlich größere Aquarien benötigt. Das Einbringen von Steinen und Hölzern ist wichtig, um Verstecke für die Tiere zu schaffen. Aquarienpflanzen sind nicht nötig. Für die meisten Arten ist allerdings eine starke Belüftung des Wassers anzuraten.

 

Ernährung
Bei den Harnischwelsen unterscheidet man Aufwuchs-, Fleisch-, Alles- und Holzfresser. Für alle diese Arten gibt es spezielle Trockenfuttersorten (zumeist Tabletten oder Chips). Zusätzlich kann man Frost- und Grünfutter anbieten.

 

Wasserparameter
Die meisten Harnischwelse lassen sich in Wasser mit einer Gesamthärte von bis zu 25 ° dGH bei einem pH-Wert von 5,6-7,5 pflegen. Die Wassertemperatur sollte für den Großteil der Arten zwischen 24° und 29°C liegen. Die südlichen Arten (z.B. der Braune  Ohrgittersaugwels) kommen sogar mit 18-25 °C aus.

 

Verhalten und Vergesellschaftung
Viele Harnischwelse sind nachtaktiv und wollen sich tagsüber verstecken. Es handelt sich um friedliche Fische, die aber Artgenossen gegenüber territorial sein können, besonders die größeren Arten. Die Möglichkeiten der Vergesellschaftung mit anderen Fischen sind vielfältig, sofern diese Ansprüche besitzen. Einige Arten sind jedoch Pflanzenfresser und eignen sich nicht für bepflanzte Aquarien.

 

Geschlechtsunterschiede
Bei den Loricariiden sind die Geschlechtsunterschiede nicht einheitlich ausgeprägt. Die Geschlechter können sich in der Größe, der Färbung, der Ausbildung der Flossen oder der Bezahnung unterscheiden. Bei vielen Arten bilden die Männchen besonders viele stachelähnliche Gebilde, die sogenannten Odontoden, aus.

 

Vermehrung
Die meisten Arten betreiben Brutpflege und sind Substrat- oder Höhlenbrüter im männlichen Geschlecht. Die kleinen Otocinclus heften die Eier ohne Brutpflege an Pflanzen an. Viele Harnischwelse wurden schon im Aquarium vermehrt, zur Zucht einiger Arten kann man spezielle Bruthöhlen im Handel erwerben.